Pfeilspitzen


3 Apr 2013

Wohl das bekannteste Zeugnis der Neolithiker in der Sahara sind Pfeilspitzen. Es gibt zahlreiche Formen,  für unterschiedlichste Beute. Im Großen und Ganzen unterscheidet man drei Hauptvarianten: dreieckige, gestielte und solche mit transversaler Schneide, wobei die letzteren Prototypen der mittelalterlichen Bolzen darstellen.

Obschon gewisse Spitzen zum Fischfang hätten verwendet werden können, steht fest, dass die überwiegende Mehrzahl  für die Jagd und wahrscheinlich auch zur Austragung vom   Auseinandersetzungen mit menschlichen Gegnern gewesen waren.

Die Erfahrung hat dem Benutzer sehr früh gezeigt, dass Gewicht und Form des steinernen Aufsatzes, mit dem die Spitzen der Pfeilschäfte ausgerüstet waren, mit Bezug auf das zu erreichende Ziel zu berechnen war. Daher gibt es so eine erstaunliche Vielfalt der Formen, die aber leicht nach Typus und Familie einzuordnen sind.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Schreibe einen Kommentar

*